Freiberger

Herkunft

Ursprünglich Schweizer Jura, heute ganze Schweiz

Ursprungszuchtbuch

Schweizerischer Freibergerzuchtverband
Les Longs Pres
CH-1580 Avenches, Schweiz

Einsatzmöglichkeiten

Land- und Forstwirtschaft, Arbeitspferd, Kutschpferd, Brauchtumsveranstaltungen, Freizeitpferd, Sporteinsatz

Besondere Merkmale

leistungsbereites und leistungsfähiges, vielseitig einsetzbares und belastbares Pferd, das für Reit-, Fahr-, Trag- und Zugzwecke jeder Art geeignet ist, ein unkompliziertes, umgängliches, gleichzeitig einsatzfreudiges, nervenstarkes und verlässliches Pferd, dass durch sein Auftreten und Verhalten gute Charaktereigenschaften sowie ein gelassenes, ausgeglichenes Temperament erkennen lässt und einen wachen, intelligenten Eindruck macht, ein frühreifes, genügsames, sehr leichtfuttriges Pferd, das eine hohe physische und psychische Belastbarkeit aufweist.
Hervorstechende Eigenschaft des Freibergers ist sein ausgeprägt sehr guter Charakter!

Historie des Freibergers

Der Freiberger als urtümliche Schweizer Pferderasse stellt heute noch einen Vertreter des leichten Kaltblutpferdes in Europa dar. Die Wiege der Rasse befindet sich auf dem Hochplateau der Freiberge im Jura, an der nordwestlichen Grenze des Landes. Dort treffen sich die Freibergerfreunde jedes Jahr am Marché-Concours in Saignelégier, der immer am zweiten Wochenende im August stattfindet und das zahlreiche Publikum mit den verschiedensten Vorführungen und Wettkämpfen begeistert. Der Freiberger ist ein sicheres, nervenstarkes und umgängliches Pferd. Seine Robustheit, seine Frühreife und seine Leichtfuttrigkeit erleichtern die Haltung des Freibergers ganz wesentlich. Besonders wohl fühlt er sich zusammen mit Artgenossen im Offenstall und auf der Weide.
Das Zuchtziel ist auf die Bedürfnisse der Freizeitfahrerei und -reiterei sowie auf den Arbeitseinsatz in der Land- und Forstwirtschaft ausgerichtet: "Gezüchtet wird ein ausdrucksvolles, rassetypisches, mittelrahmiges, korrektes, leistungsstarkes, umgängliches und marktgerechtes Pferd im mittelschweren Typ mit schwungvollen, elastischen, korrekten Bewegungen und trittsicheren Gängen. Aufgrund seines Charakters, seiner Leistungsbereitschaft, Fahr- und Reiteignung sowie Fruchtbarkeit, Robustheit, Frühreife und Leichtfuttrigkeit soll es ein typisches Fahr- und Reitpferd für Freizeit, Sport, und Landwirtschaft sein." Die erwünschte Widerristhöhe liegt zwischen 150 und 160 cm, das Gewicht zwischen 550 und 650 kg.

Traditioneller Termin in Baden-Württemberg

Kaltblutmarkt in Laupheim jährlich am Donnerstag vor dem 3. Sonntag im Oktober (Kirchweih) mit Prämierung, Verkauf und Schauvorführungen.